©  2017 by Elisabeth & Florian Ernst

Ziehrerweg 1, 5350 Strobl, Austria - Europe

+43 (0) 664 344 6 259

Krankheitsbilder - Neurologie

Schwindel

Das Gefühl des Schwindels ist eine Wahrnehmungsstörung. Der betroffene Patient nimmt Scheinbewegungen zwischen seinem eigenem Körper und der Umwelt wahr. Je nach Art des empfundenen Vertigo (medizinsicher Ausdruck für „Schwindel“) kann dieser in eine von vier Gruppen, auch „Schwindel-Typen“, eingeteilt werden. Schwindel tritt prozentual häufiger bei älteren Menschen ab 65 Jahre auf.

Schwindel kann in 4 Gruppen eingeteilt werden

  • Beim Drehschwindel tritt das Gefühl auf, dass sich die Umwelt, um den Betroffenen dreht. Ein Drehschwindel kann Stunden und sogar Tage anhalten.

  • Die Raum-Unsicherheit, zu der Lagerungsschwindel gehört, tritt auf, wenn beispielsweise der Kopf zur Seite geneigt wird. Auch kann ein Lagerungsschwindel beim Schlafen auftreten, wenn der Betroffene sich umdreht. Dieser gutartige Lagerungsschwindel kann durch Übungen therapiert werden.

  • Der Sekundenschwindel oder auch der Attackendrehschwindel tritt urplötzlich auf. Der Betroffene hat einige Sekunden oder Minuten lang das Gefühl ohnmächtig zu werden, während ein Gefühl entsteht, dass sich die Umwelt um einen dreht.

  • Bei einer Gang Unsicherheit spricht der Mediziner auch von einem Schwankschwindel. Der betroffene Patient hat vor allem Probleme beim Stehen und/oder Gehen.

Bei einem Schwindel handelt es sich nicht um eine eigenständige Krankheit. Wenn jemand sich vertiginös (schwindelig) fühlt, kann dies verschiedene Ursachen haben. Ein Gefühl des Schwindel entsteht durch die Reizung einer oder mehrerer Sensoren im Körper: das somatosensorisches System (Tiefenrezeptoren in den Muskeln), die Augen oder des Vestibularorgan (das Gleichgewichtsorgan im Innenohr). Unterteilen lässt sich Schwindel in drei Hauptursachen bzw. Auslöser:

  • Durch Umwelteinwirkungen kann ein Schwindel entstehen. Bei diesem Reizschwindel können beispielsweise Schiffs- und Karussellfahrten oder Reisen in einem Bus die Ursachen sein.

  • Ebenso kann ein Reizschwindel auftreten, wenn eine Erkrankung des Körpers, der Organe oder eine Funktionsstörung des Körpers/der Organe vorliegt.

  • Es liegt eine Erkrankung/Störung der Organe (Vestibularapparat) vor, die für das Gleichgewicht zuständig sind.

Schwindel muss aber nicht nur physische Ursachen haben. Es kann ebenso eine psychische Ursache vorliegen, wie bei einem Phobischen Schwankschwindel. Schwindelsymptome können aber auch Symptome eines akuten Schlaganfalles sein bzw. durch einen strukturellen Schaden (Tumor, Blutung, ...)  in den für das Gleichgewicht zuständigen Arealen im Gehirn verursacht werden.